Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

1, 2, 3 – ein Osterei

Ostereierfärben macht Spaß! Vor allem, wenn die Farben selbst gemacht sind. Das geht ganz einfach mit Gemüse und Pflanzen. Diese Farben sind ohne Chemie und besser für dich und die Umwelt.

Ostereier färben

Du brauchst dafür:

  • 2 Handvoll Zwiebelschalen
  • 2 Handvoll Karottenstücke > noch besser: geraspelte Karotten
  • ½ Rotkohl
  • 2 Handvoll roher Blattspinat
  • Nylonsöckchen
  • Bindfaden
  • schöne Blätter, Blüten und Grashalme
  • weiße Eier

Außerdem noch:

  • 4 Müslischalen
  • 1 leeren Eierkarton
  • Zeitungspapier
  • Essig
  • Küchenkrepp
  • mehrere Töpfe
Ostereier färben Schritt 1
Ostereier färben Schritt 2

Und so funktioniert’s:

Jede Gemüsesorte kommt in einen eigenen kleinen Topf. Jetzt schüttest du jeweils ¼ Liter Wasser und einen Schuss Essig dazu. Lass die verschiedenen Gemüsestückchen 40 Minuten kochen. Lege danach ein Sieb auf eine Müslischale und schütte die erste „Gemüsebrühe“ dort hinein. Mit den anderen machst du es ebenso. Diese Farbbäder lässt du dann kalt werden. In der Zwischenzeit kochst du die Eier hart. Dazu pikst du mit einem Eierpikser ein kleines Loch in die Unterseite. Nun legst du sie für 10 bis 12 Minuten ins kochende Wasser. Wenn sie fertig sind, gibst du sie für eine Weile in kaltes Wasser. Danach reibst du sie vorsichtig mit Essig und Küchenkrepp ab. Dann nehmen sie später mehr Farbe auf.

Jetzt wird’s bunt!
Lege ein paar Eier für 30 bis 40 Minuten in die Farbbäder. Die übrigen kannst du noch toll verzieren. Lass dir hier am besten von jemandem helfen. Nimm die gesammelten Pflanzen und biege sie um das Ei herum.


Ostereier färben Schritt 3

Der Nylonstrumpf wird dann schön straff darübergezogen. Er sorgt dafür, dass die Pflanzen an Ort und Stelle bleiben. Dann drehst du das offene Ende wie ein Bonbon zusammen. Ein Stück Bindfaden ganz fest darumknoten – fertig.
Die Strumpf-Päckchen kannst du dann zu den anderen Eiern in die Farbbäder legen. Wenn deine Kunstwerke fertig sind, nimm sie heraus. Stell sie in den Eierkarton und lass sie trocknen. Dann kannst du auch schon vorsichtig die Strümpfe aufschneiden. Jetzt hast du tolle Pflanzenmuster auf dem Ei. Und dann: Alle Eier schön verstecken!

 

Fessies Tipp:

Wenn du die Gemüsestückchen kochst, leg noch 2 Eisennägel in den Topf. So werden die Farben etwas kräftiger.


Das könnte euch auch interessieren

Fessie Kontakt

Wenn du etwas wissen oder loswerden möchtest, musst du nur das Kontaktformular ausfüllen und mit einem Klick abschicken.

Ich freue mich über alle Rückmeldungen.

Herzliche Grüße
Deine Monika Dorn

Du kannst mich auch anrufen:

Servicetelefon: 0800 200 800 7 – 0

Das ist unsere kostenlose FES-Nummer. Frag’ einfach nach mir und du wirst direkt mit mir verbunden.

Nachricht schreiben
Löffelkerl

Löffelkerl

Weißt du, was ein „Löffelkerl“ ist? So nennen die Bastelfans eine Figur, die man aus einem alten Kochlöffel gebastelt hat. Fessie zeigt dir, wie man so einen Löffelkerl machen kann. Unser Kerl ist ein Hase – und damit ein perfektes Mitbringsel für den Osterbesuch bei Oma (oder wen auch immer du an Ostern überraschen möchtest). Es ist ganz einfach:

zum Löffelkerl
Kartoffelstempel

Kartoffelstempel

Jetzt willst du bestimmt wissen, wer Sieglinde ist. So heißt einfach eine Kartoffelsorte. Zum Stempeln eignet sich aber auch jede andere Kartoffel. Hauptsache, sie ist schön groß, sodass deine Förmchen draufpassen. Aber jetzt erst mal eins nach dem anderen.

zum Kartoffelstempel