Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen finden Sie hier.

Backe, backe, Möhrchen

Möhrenkuchen. Fessie backt einen Karottenkuchen. Eigentlich sind Karotten ja Gemüse, und das hat in einem Kuchen normalerweise nichts zu suchen. Aber bei knackigen Möhrchen ist das anders. Die sind so süß und saftig, dass sie sich zu einem super Kuchen verarbeiten lassen. Darüber freut sich nicht nur der Osterhase!

Und so geht’s:

Erst mal musst du die Zutaten abwiegen.

  • 200 g Zucker
  • 300 g gemahlene Mandeln > kann man fertig kaufen
  • 300 g geriebene Möhrchen > muss man selbst sehr fein reiben
  • 1 Teelöffel Backpulver und
  • 60 g Mehl.

Für diesen Kuchen brauchen wir außerdem noch vier Eier und die abgeriebene Schale von einer halben Zitrone. Wichtig: Die Zitrone darf nicht mit Pflanzenschutzmittel gespritzt worden sein (dann hat sie nämlich noch Gift an der Schale).

Jetzt musst du bei den Eiern das Eigelb vom Eiweiß trennen. Keine Sorge – deine Mama kann so was. Danach wird das Eigelb mit dem Zucker ordentlich verrührt. Dafür nimmst du eine Küchenmaschine oder das Handrührgerät.

Jetzt kommen die Mandeln, die Möhrchen, die geriebene Zitronenschale, das Backpulver und das Mehl dazu. Wenn das Mehl drin ist, nicht mehr so lange rühren. Nur bis alles vermischt ist.


Dann in einer Extra-Schüssel das Eiweiß schön steif schlagen (vorher musst du den Rühraufsatz von deinem Rührer gut abspülen!). Dann das Eiweiß unter den übrigen Teig heben, sodass es sich vermischt. Nicht mehr doll rühren, sonst – pfff – geht die ganze Luft, die du ins Eiweiß geschlagen hast, wieder raus. Und die macht den Kuchen nachher locker.

Alles zusammen kommt jetzt in eine eingefettete Springform und bei 180 Grad 45 Minuten in den vorgeheizten Ofen – fertig.


Der besondere Tipp:

Am schönsten sieht der Kuchen aus, wenn du ihn mit einem Zuckerguss bestreichst und kleine Möhren aus Zucker oder Marzipan drauflegst (gibt’s in großen Supermärkten). Wenn’s mal schnell gehen muss, tut’s auch etwas Puderzucker zur Dekoration. Nach zwei Tagen schmeckt der Kuchen übrigens am besten!


Weitere Rezepte zum Backen

Fessie Kontakt

Wenn du etwas wissen oder loswerden möchtest, musst du nur das Kontaktformular ausfüllen und mit einem Klick abschicken.

Ich freue mich über alle Rückmeldungen.

Herzliche Grüße
Deine Monika Dorn

Du kannst mich auch anrufen:

Servicetelefon: 0800 200 800 7 – 0

Das ist unsere kostenlose FES-Nummer. Frag’ einfach nach mir und du wirst direkt mit mir verbunden.

Nachricht schreiben

Apfelcrumble

Im Herbst hängen die Bäume wieder voller leckerer Äpfel. Fessie macht aus ihnen am liebsten Apfelcrumble (spricht man „Apfelkrambl“).
Für den süßen Auflauf werden die Äpfel im Ofen unter leckeren Streuseln zugedeckt. 

zum Apfelcrumble

Apfelränzchen

Wenn im Herbst die Äpfel reif sind, dann backt Fessie mit ihnen gerne ein feines Frankfurter Apfelränzchen. 
Das ist einfach und lecker, fast wie ein kleiner Pfannkuchen mit einem Apfelring drin.

zum Apfelränzchen